lilly.jpg
juergen_sch.png

Sonnenwärme und Frischluft frei Haus

Die Sonne liefert alles, was für ein gutes Raumklima nötig ist

(djd). Solarwärme und Fotovoltaik miteinander verbinden, um ein Haus auch ohne Stromanschluss zu lüften: Es gibt Techniken, bei denen man sich wundert, dass sie nicht schon früher erfunden wurden. So genannte Solarlüftungen, wie sie Grammer Solar anbietet, funktionieren nach einem Prinzip, bei denen die Sonne alles liefert, was für ein gutes Raumklima nötig ist. Sobald die Sonne scheint, erwärmt sie die Luft in Solarluft-Kollektoren. Gleichzeitig nutzt ein integriertes Fotovoltaik-Modul das Sonnenlicht, um Strom für einen Ventilator zu erzeugen, der die warme Luft ins Haus transportiert.

Selbst regelnder Betrieb

Die solare Lüftungstechnik eignet sich auch sehr gut für die Belüftung von alten Häusern, wie das Beispiel eines Fachwerkhauses im südbadischen Hammerstein bei Lörrach zeigt. Die Einfachheit und die Selbstregelung des Systems haben Hausbesitzer Dr. Hubertus Wildi und seine Frau überzeugt: "Das alte offene Gebäude mit den großen Räumen wird angenehm temperiert und belüftet. Auch die oberen Räume werden spürbar versorgt", so Dr. Wildi. Selbst bei leicht bewölktem Himmel arbeite das System sehr gut.

Trockene Frischluft gegen Feuchte- und Schimmelschäden

Für die Planung einer "Twinsolar"-Technik mit Luftkollektoren und Fotovoltaik-Modul zur Temperierung und Intensivlüftung gibt Grammer Solar je einen Quadratmeter Kollektorfläche für etwa 10 bis 20 Quadratmeter Wohnfläche an. Dadurch lässt sich die Luft in den Räumen frisch und trocken halten, Feuchte- oder Schimmelschäden sind so gut wie ausgeschlossen. In den Übergangszeiten im Frühling und Herbst reicht die kombinierte Solartechnik oft aus, um die Räume im Haus mit Wärme zu versorgen. Eine zusätzliche Lüftung von Hand kann lediglich während langer Schlechtwetterperioden sinnvoll sein, wenn sich die Sonne dauerhaft hinter dicken Wolken versteckt und die Bewohner viel Feuchtigkeit ins Haus bringen.

Info:

GS Solarluft Altbau 07Solar-Lüftung: Immer ein Energiegewinn

(djd). Dass eine Solarlüftung durch erwärmte Luft immer einen Energiegewinn ins Haus einträgt, liegt an der selbst regelnden Kopplung von Antrieb und Lufterwärmung, die vollkommen ohne Elektronik auskommt. Das Solarstrom-Modul erzeugt immer dann Strom und treibt den Ventilator an, wenn ausreichend Sonnenstrahlung zur Verfügung steht - wenn also auch die Luft im Kollektor warm ist. Und wenn es im Raum einmal zu warm wird, dann schaltet ein Raumthermostat den Ventilator einfach ab.

Mehr zum Thema in der Broschüre SolarLüften.

Alle Beiträge