ferienhaus.jpg
christina_daniela.png

PV-Freiflächenanlage in Schönlind

Warum Solarparks der ideale Lebensraum für Bienen sind

Seit 40 Jahren beschäftigt sich Grammer Solar mit Solarenergie. Unser Unternehmen gehört damit zu den Solarpionieren in Deutschland und unsere Mitarbeiter sind überzeugt davon, dass Solarenergie die Energieform der Zukunft ist. Solarenergie minimiert auch in Deutschland die gefährliche Abhängigkeit von fossilen Energiequellen. 

Damit der Anteil der Photovoltaik an der Stromerzeugung in Deutschland weiter steigen kann, braucht es neue Photovoltaikanlagen, große und kleine, auf Dächern und auch auf Freiflächen. Dafür arbeitet das Grammer Solar Team  sehr engagiert und erfolgreich: mittlerweile 6000 Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 100 MWp zeugen davon.

Nun würden wir gerne eine 750 kWp-Anlage in Schönlind bei Neukirchen bauen. Das finden einzelne Bürger in Neukirchen nicht besonders gut. Deshalb ist es aus unserer Sicht sehr zu begrüßen, dass am 29. Juli die Neukirchener Bürger über den Bau der geplanten PV-Freiflächenanlage abstimmen können. Das gehört genauso zu unserem demokratischen Verständnis und zum Funktionieren unserer freien demokratischen Gesellschaft, wie transparente und sachbezogene Informationen. Für Grammer Solar gibt dieser Bürgerentscheid auch wertvolle Entscheidungshilfen. Denn sollte wirklich die Mehrheit der Neukirchener Bürger die geplante Freiflächenanlage ablehnen, wäre es nicht im Interesse von Grammer Solar dort eine Anlage zu betreiben.

1807 Solarpark Schoenlind 5Allerdings ist fraglich, ob verfälschende Fotomontagen mit überdimensional großen Solarmodulen einem fairen demokratischen Entscheidungsprozess wirklich dienen. Derart überzeichnete Bilder und damit in Verbindung stehende Aussagen können zwar Ängste schüren, aber eine ausreichende gesellschaftliche Diskussion und Würdigung von Photovoltaikanlagen, die jetzt schon fossile Kraftwerke substituieren, nicht ersetzen.

Genauso verhält es sich mit dem Schlagwort Flächenversiegelung: dahinter verschanzen sich die Gegner dieser Photovoltaikanlage, allesamt nach eigenen Angaben große Befürworter von regenerativen Energien, ohne dass so richtig klar wird, worin denn diese Versiegelung überhaupt besteht. Denn Tatsache ist, dass die für eine PV-Anlage genutzte Fläche 20 Jahre lang geschützter Lebensraum für so manche Pflanzen und Tiere wird, die bei aktueller Nutzung der Flächen kaum mehr Platz finden.

Und ist das ästhetische Landschaftsbild wirklich so eingeschränkt wie dargestellt? Zwischen Eingang zur Osterhöhle und der geplanten Solaranlage liegen immerhin einige Hundert Meter Distanz und eine Bahnlinie auf einem erhöhten Bahndamm. Zudem ist gemäß Bebauungsplan eine Hecke um die Solaranlage vorgesehen. Allzuviel Sicht auf das Modulfeld bleibt da nicht mehr.

Natürlich kann man unterschiedlicher Meinung sein, und sollte man diskutieren ob wirklich alle für eine landwirtschaftliche Nutzung geeigneten Flächen auch intensiv landwirtschaftlich genutzt werden sollen. Diese Diskussion findet aber gerade nicht statt, genauso wenig wie die Diskussion, wo denn eigentlich in Zukunft sauberer Strom herkommen sollte. Und da gibt es einige, die da meinen: aus der Steckdose.

Unserer Meinung nach ist dies nicht ausreichend. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie den Ausbau der Solarenergie auch in Zukunft wohlwollend begleiten würden.

1807 Solarpark Schoenlind 6

Alle Beiträge