industriehalle.jpg
guenter_m.png

Sonnenenergie in der Metallverarbeitung

Amberger Kantbetrieb nutzt Strom und Wärme von der Sonne

Der akb Amberger Kantbetrieb konfektioniert und fertigt bereits seit 25 Jahren Blechteile sowie Kantteile aus Stahl, Edelstahl und Aluminium. Um langlebige Bauteile zu produzieren, verwendet akb hochwertige Rohmaterialien renommierter Hersteller. In seiner Produktion setzt der akb-Inhaber Mario Stawarz auf Sonnenenergie, da eigenerzeugter Solarstrom günstiger als zehn Cent je Kilowattstunde ist.

171025 SolarStrom Stawarz

Hierzu ließ er sich von Grammer Solar zwei verschiedene Solaranlagen auf seine Dächer montieren: Eine 25,6 kWp Photovoltaik-Anlage zur Produktion von Eigenstrom und zwei jeweils 30 Quadratmeter große Solarluft-Anlagen, um das Werkstattgebäude und die Lagerräume zu belüften und zu beheizen.171025 SolarStrom Stawarz1

„Seit über fünf Jahren profitieren wir nun schon von unserem selbst erzeugten Sonnenstrom. Das war eine meiner besten Entscheidungen“, schwärmt Stawarz. „Man achtet viel mehr auf seine Umwelt, verändert die Gewohnheiten beim Stromverbrauch. Auf diese Weise konnten wir unseren Strombezug vom Netz um die Hälfte einsparen."

171025 SolarStrom Stawarz2Über die beiden 2014 und 2015 installierten Luftkollektoranlagen berichtet Stawarz auf Nachfrage erfreut: "Die beiden Anlagen arbeiten richtig gut. Die Feuchtigkeit im Werkstattgebäude und den Lagerräumen hat sich deutlich reduziert, die Wände wurden dank der warmen Luft ausgetrocknet. Der modrige Geruch ist komplett verschwunden und der Gasverbrauch für die Dunkelstrahler hat sich um über 30 % reduziert."

 

 

Alle Beiträge